Skip to main content

Werkzeugwagen klein

In jede gute Werkstatt gehört ein Werkzeugwagen, welcher den Handwerker und Bastler davor bewahrt seine Werkzeuge stĂ€ndig zu verlegen oder diese, ohne jegliches System aufzubewahren und lange nach dem gesuchten StĂŒck zu wĂŒhlen. Doch braucht ein Werkzeugwagen auch Platz, welcher nicht in jeder Werkstatt unbegrenzt zur VerfĂŒgung steht. Je nach Platzangebot ist ein Werkzeugwagen klein die bessere Wahl. Er spart vor allem den ohnehin begrenzten Platz ein, wĂ€hrend er trotzdem seinen Zweck erfĂŒllt. Auch fĂŒr den mobilen Einsatz ist ein Werkzeugwagen klein die praktischere Wahl. Doch bei der Auswahl muss noch mehr beachtet werden.

Unsere Empfehlung:

Werkzeugwagen klein – Das geeignete Material

Werkzeugwagen klein werden bevorzugt aus den Materialien Kunststoff und Edelstahl hergestellt. WĂ€hrend vor allem große Modelle praktisch immer aus Metall bestehen oder zumindest ausgesucht werden sollten, ist dies bei kleinen Werkzeugwagen anders. Hier ist mit abnehmender GrĂ¶ĂŸe zunehmend Kunststoff das Material der Wahl. WĂ€hrend mittelgroße Modelle noch immer von den Vorteilen des Metalls profitieren, ĂŒberwiegen bei einem Werkzeugwagen klein die Vorteile vom Kunststoff.

Vor allem die kleinsten Varianten sind so konzipiert, dass sie nicht nur innerhalb der Werkstatt oder in ihrer unmittelbaren NĂ€he mobil sind, sondern fast wie ReisegepĂ€ck mitgenommen werden können. In diesem Fall kann die Tragkraft des Werkzeugwagens reduziert sein, da der Werkzeugwagen klein noch immer viel mehr Gewicht tragen kann, als der Mensch, der den Werkzeugwagen transportiert. Der Kunststoff selbst macht den Werkzeugwagen leichter und ist deshalb praktischer beim mobilen Einsatz. Gleichzeitig ist eine kompaktere Bauform widerstandsfĂ€higer gegenĂŒber mechanischen Belastungen. Das bedeutet, dass ein Werkzeugwagen klein aus Kunststoff etwa genauso bruchfest ist, wie ein Modell aus Metall, obwohl Kunststoff grundsĂ€tzlich das schwĂ€chere Material ist.

Bei den mittelgroßen Werkzeugwagen ist letztlich Metall als Baumaterial die bessere Wahl, da diese nur innerhalb der Werkstatt mobil sein mĂŒssen. Hier bringt vor allem die grĂ¶ĂŸere Tragkraft Vorteile mit sich, da mehr Werkzeuge in den Wagen passen und von diesem auch getragen werden mĂŒssen.

Werkzeugwagen klein – MobilitĂ€t oder GrĂ¶ĂŸe?

Ein Werkstattwagen kann unterschiedlich groß ausfallen, wodurch sich verschiedene Vorteile und Nachteile ergeben. Hierbei steht vor allem die Frage nach der MobilitĂ€t und der GrĂ¶ĂŸe vom Werkzeugwagen klein im Raum. Wer den Werkstattwagen nur innerhalb der Werkstatt an verschiedene Stellen schieben will, um ihn an verschiedenen ArbeitsplĂ€tzen in der NĂ€he zu haben, der kann problemlos ein etwas grĂ¶ĂŸeres Modell nehmen. Hierbei kommt es lediglich darauf an, dass der Werkstattwagen genug ist, um problemlos in eine fĂŒr ihn vorgesehene Nische zu passen. Somit ist der Stellplatz außerhalb der Arbeit der limitierende Faktor.

Werkzeugwagen klein – GrĂ¶ĂŸe

Bei Werkstattwagen die klein genug sein mĂŒssen, um tatsĂ€chlich in grĂ¶ĂŸerem Umfang mobil zu sein, kommt es auf andere Dinge an. Hier ist die geringe GrĂ¶ĂŸe besonders wichtig. Mobile Werkstattwagen sind so klein, dass sie unter bestimmten Voraussetzungen problemlos unterwegs mitgenommen werden können. Dadurch ersetzen sie das Tragen vieler einzelner Werkzeugkoffer, in denen sonst die vielen Werkzeuge untergebracht wĂ€ren. Doch damit dies reibungslos funktioniert, muss der Werkzeugwagen klein genug sein und noch ein paar andere Kriterien erfĂŒllen.

Werkzeugwagen klein – MobilitĂ€t

Werkzeuge sind schwer und damit sie sicher aufbewahrt sind, muss der Werkzeugwagen klein eine ausreichend hohe Tragkraft haben. Dies verleitet jedoch schnell zu dem Fehler den Werkstattwagen bis an die Grenze dieser Tragkraft mit Werkzeug zu bestĂŒcken. Das Problem dabei ist, dass der Werkstattwagen selbst bei den kleinsten Modellen ein höheres Gewicht tragen kann, als der Mensch. Solche Werkstattwagen haben oft besonders große Rollen und einen ausziehbaren oder ausklappbaren Griff, um den Wagen bequem hinter sich her zu ziehen. Doch funktioniert dies bei hoher Auslastung nur auf ebenerdigen, mehr oder weniger ebenen FlĂ€chen. Soll der Werkstattwagen jedoch beispielsweise in einen Wagen geladen werden, kann dies bereits nahezu unmöglich werden. Soll der Werkstattwagen am Ziel in ein höheres Stockwerk kommen, kann das hohe Gewicht eines voll bestĂŒckten Werkzeugwagens dies vollkommen unmöglich machen.

Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung sich frĂŒhzeitig zu ĂŒberlegen, was man sich von einem bestimmten Modell erhofft und die Kaufentscheidung davon abhĂ€ngig zu machen.

Werkzeugwagen klein – Ordnung muss sein

Vor allem Werkstattwagen, die besonders klein sind, bieten viele Möglichkeiten, um die einzelnen Werkzeuge einzusortieren und ein ĂŒbersichtliches System zu schaffen. Bei den mittelgroßen Modellen muss man teilweise selbst ein System ausarbeiten, damit eine gewisse Grundordnung geschaffen werden kann. In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, ob die StaufĂ€cher den BedĂŒrfnissen entsprechen und genug Platz fĂŒr das benötigte Werkzeug bieten.

Werkzeugwagen klein – Fazit

Kleine Werkstattwagen bieten viele Vorteile gegenĂŒber großen Modellen. Doch mĂŒssen bei der Auswahl viele Dinge beachtet werden. Das Material und die GrĂ¶ĂŸe sind wichtige Kriterien, welche darĂŒber entscheiden ob der Werkstattwagen wirklich mobil ist. Eine gut strukturierte Aufteilung der FĂ€cher sorgt fĂŒr Ordnung und erhöht letztlich die Effizienz der Arbeit im Hobbykeller.


(Audio fĂŒr Menschen mit Seh- oder LeseschwĂ€che – Wir lesen Ihnen unseren Inhalt vor!)