Skip to main content

Gedore Werkzeugwagen

Heute begeistert Gedore mit seinen Gedore Werkzeugwagen, Werkzeugen und anderen Produkten die Menschen in ĂŒber 70 LĂ€ndern der Welt. Doch das internationale Unternehmen fing als kleiner Familienbetrieb an, der von zwei BrĂŒdern in Remscheid gegrĂŒndet wurde.

Die Firma stellt verschiedene Boxen, Koffer und Ă€hnliche Aufbewahrungsmöglichkeiten fĂŒr Werkzeuge her. Interessenten haben dadurch die Möglichkeit, eine Option auszuwĂ€hlen, die ihren persönlichen BedĂŒrfnissen entgegenkommt. Die modularen Systeme des Herstellers erlauben eine flexible Anpassung an die jeweiligen UmstĂ€nde.

Gedore Werkzeugwagen – Unsere Empfehlung:

Eine 100-jÀhrige Geschichte voller Erfolg

Das Unternehmen wurde 1919 in Remscheid gegrĂŒndet. Bei den beiden Initiatoren handelte es sich um die Dowidat-BrĂŒder. In der hundertjĂ€hrigen Geschichte der Firma stellte Gedore nicht nur Werkzeugwagen, sondern auch zahlreiche andere Produkte her. Wichtige Meilensteine auf den Weg zum Erfolg fĂŒr die Gedore Werkzeugwagen und anderen Erzeugnisse bestand in der Expansion des Unternehmens. Den Schritt ins Ausland wagte Gedore bereits in den 1950er Jahren.

Heute ist Gedore mit seinen Werkzeugwagen, Werkzeugen und mehr ein internationales Unternehmen. Es erkundete im Laufe der Zeit das geschÀftliche Terrain in zahlreichen verschiedenen LÀndern:

  • Niederlande (1958)
  • Indien (1961)
  • SĂŒdafrika (1964)
  • Schweiz (1964)
  • Brasilien (1968)
  • Österreich (1972)
  • Polen (1996)
  • Russland (1998)
  • TĂŒrkei (1998)
  • England (1999)
  • Spanien (2005)
  • China (2006)
  • USA (2009)
  • Frankreich (2009)
  • Dubai (2015)

Ableger von Gedore, die Werkzeugwagen und andere Waren herstellen oder vertreiben, befinden sich heute in ĂŒber 70 LĂ€ndern rund um den Globus. Nicht ĂŒberall produziert Gedore seine Werkzeugwagen und Werkzeuge – in einigen LĂ€ndern ist das Unternehmen auch ĂŒber Vertriebsgesellschaften vor Ort verankert.

Dennoch befindet sich der Hauptsitz des Unternehmens nach wie vor am GrĂŒndungsort: in Remscheid im Bergischen Land. Dort befindet sich die Firma in guter Nachbarschaft, denn im Bergischen Land sind auch verschiedene andere Werkzeughersteller und sonstige Metallverarbeiter angesiedelt. Zu dieser Region gehört ebenfalls die Stadt Solingen, die fĂŒr ihre Klingen berĂŒhmt ist.

Gedore: Mehr als Werkzeugwagen

SelbstverstĂ€ndlich stellt Gedore nicht nur Werkzeugwagen her. Alles in allem verfĂŒgt das Unternehmen nach eigenen Angaben ĂŒber mehr als 16.000 Artikel in seinem Sortiment. Zu den Produkten von Gedore gehören neben Werkzeugwagen, -koffern, -truhen und -kĂ€sten unter anderem:

  • Sets von Werkzeugen
  • Biegewerkzeuge
  • Zangen
  • Abzieher
  • Installationswerkzeuge
  • Drehmomentwerkzeuge

… und mehr.

DarĂŒber hinaus bietet das Unternehmen verschiedene Dienstleistungen rund um Werkzeuge an. Ein Beispiel dafĂŒr ist der Reparaturservice der Firma. Auf seiner Website beschreibt das Unternehmen die Reparaturmöglichkeiten fĂŒr Drehmoment- Werkzeuge und Pneumatik-Werkzeuge. Weitere Service-Leistungen sowie Trainings und Schulungen gehören ebenfalls zum Angebot von Gedore, dem Werkzeugwagen-Hersteller.

Die hohen AnsprĂŒche des Unternehmens

Nicht nur bei den Gedore Werkzeugwagen stellt der Werkzeughersteller hohe Anforderungen an die QualitĂ€t seiner Produkte. Die Firma sagt ĂŒber sich selbst, sie stelle „Premium-Werkzeuge“ her, was von vielen Kunden bestĂ€tigt wird. Des Weiteren seien die Werkzeuge „fĂŒrs Leben“ gedacht, was auf eine lange Haltbarkeit der Produkte hinweist.

Der Umstand, dass sich die Gedore Werkzeugwagen und Werkzeuge auch an B2B-Kunden richten, lĂ€sst auf eine professionelle QualitĂ€t der Produkte schließen. Die Unterteilung der FĂ€cher innerhalb der Boxen fĂŒr die Werkzeuge macht einen sinnvollen Eindruck.

Da der Hersteller ĂŒber sehr viel Erfahrung verfĂŒgt und wirtschaftlich erfolgreich ist, sollte er auch in dieser Hinsicht einen hohen Standard an den Tag legen. Dies scheint in diesem Fall zuzutreffen. Viele Internetseiten assoziieren die Marke mit Attributen wie „hochwertig“ und „professionell“, was den guten Ruf des Herstellers unterstreicht. In Online-Foren wird die Marke von handwerklichen Profis gelobt und empfohlen.

Was ist das Besondere an Gedore Werkzeugwagen?

Die „Mixx And Click“- und „WorkMO“-Systeme der Gedore Werkzeugwagen sind modular und lassen sich je nach Bedarf erweitern. Die Gedore Werkzeugwagen sind mobil und erlauben es, verschiedene Werkzeuge zu sortieren und in getrennten FĂ€chern aufzubewahren. Dadurch unterstĂŒtzt diese Aufbewahrungsmöglichkeit fĂŒr Werkzeuge eine gute Ordnung. Diese wiederum erleichtert es, schnell ein gesuchtes Werkzeug zu finden, anstatt viel Zeit mit dem Suchen zu verbringen.

Die modularen Werkzeugwagen bieten den Vorteil, dass sie flexibel erweitert werden können, um sie an den jeweiligen Zweck anzupassen. Zum Beispiel ist es möglich, in der Werkstatt ein grĂ¶ĂŸeres Werkzeug-Arsenal zu verwenden und bei Kundenbesuchen auf eine spartanische Ausstattung mit Werkzeugen zurĂŒckzugreifen.

Ein weiterer Vorteil der Gedore Werkzeugwagen besteht darin, dass die Boxen sich nicht nur mit Modulen verbinden lassen, die vom selben Hersteller stammen. Stattdessen weist das Unternehmen darauf hin, die Module wĂŒrden auch mit denen anderer Produzenten zusammenpassen.

Die Boxen zur Aufbewahrung von Werkzeugen wirken visuell ansprechend. Die Optik der Gedore Werkzeugwagen besitzt zwar keinen Einfluss darauf, wie gut das Material ist oder als wie praktisch sich die Kisten beim regelmĂ€ĂŸigen Einsatz erweisen. Allerdings ist ein angenehmes Erscheinungsbild von Vorteil, wenn sich die Boxen zur Aufbewahrung und zum Transport von Werkzeugen in Sichtweite befinden. FĂŒr professionelle Handwerker ist zudem ein seriöser Eindruck beim Kunden wichtig.

Verwechslung ausschließen

Bei der Auswahl der Werkzeug-Boxen ist die Entscheidung fĂŒr das richtige Modell wichtig. Der Hersteller bietet mehrere unterschiedliche Aufbewahrungsmöglichkeiten fĂŒr Werkzeuge an, sodass Verwechslungen vermieden werden sollten. Welche Aufbewahrungsart fĂŒr Werkzeuge am sinnvollsten ist, hĂ€ngt von den individuellen UmstĂ€nden ab.

Wo kommen die Gedore Werkzeugwagen zum Einsatz?

Die „Mixx And Click“- und „WorkMO“-Systeme können in vielen unterschiedlichen Kontexten nĂŒtzliche Dienste erweisen. Sie helfen beim Transport von Werkzeugen – zum Beispiel auf dem Weg zu einer Kundenwohnung, zur Baustelle oder zu einem anderen Ort.

Auch innerhalb eines weitlĂ€ufigen Betriebs, zum Beispiel in einer großen Werkstatt oder einer Halle, erlauben mobile Systeme eine gewisse FlexibilitĂ€t. DarĂŒber hinaus können die Gedore Werkzeugwagen dazu beitragen, die Werkzeuge ordentlich zu sortieren und immer griffbereit zu haben.

„WorkMO“ vereint verschiedene Funktionen in sich. Das Produkt lĂ€sst sich als Arbeitstisch verwenden und stellt gleichzeitig Platz zur VerfĂŒgung, um Werkzeuge zu verstauen. Damit nicht genug: „WorkMO“ kann auch als Werkstattwagen dienen.

Fazit zu Gedore und seinen Werkzeugwagen

Das Unternehmen blickt auf eine hundertjĂ€hrige Tradition zurĂŒck, die von vielen Erfolgen gekennzeichnet ist. Die Werkzeugwagen und anderen Produkte der Firma sind in zahlreichen LĂ€ndern und auf mehreren Kontinenten zu finden. Dementsprechend besitzt das Unternehmen einen ĂŒppigen Erfahrungsschatz, der in die Entwicklung und Herstellung der Produkte einzufließen scheint: Das Unternehmen verfĂŒgt ĂŒber einen sehr guten Ruf.

Eine StĂ€rke der Gedore Werkzeugwagen besteht in den modularen Systemen. Mithilfe der Kombination von mehreren Modulen lassen sich die Aufbewahrungs-KapazitĂ€ten fĂŒr Werkzeuge je nach Bedarf erweitern.


(Audio fĂŒr Menschen mit Seh- oder LeseschwĂ€che – Wir lesen Ihnen unseren Inhalt vor!)